Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist eines der ältesten Medizinsysteme der Weltgeschichte. Sie betrachtet Gesundheit als ein dynamisches Modell, das der ständigen Wandlung unterliegt und sowohl von äußeren Faktoren (z.B. Klima, Ernährung, körperliche oder seelische Verletzungen), als auch von inneren (Emotionen, Stress) beeinflusst wird. Nach chinesischer Vorstellung befindet sich alles im Wandel, so wie das Modell von Yin und Yang zeigt, zwei Gegensätze, Tag und Nacht, die ineinander übergehen und sich gegenseitig bedingen. Alles ist in Bewegung, die Jahreszeiten, das Ein- und Ausatmen, das Gleichgewicht und das Ungleichgewicht. Die chinesische Medizin betrachtet Krankheit als Ungleichgewicht in der Gesundheit und hat genaue Vorstellungen darüber, wie das Gleichgewicht wieder hergestellt und beibehalten werden kann.

 

Akupunktur

Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin ist eine seit mehr als 2000 Jahren bewährte medizinische Heilweise, die durch das Nadeln spezifischer Punkte die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert und die Gesundheit erhält oder wiederherstellt. Durch die Nadelung oder Erwärmung (Moxibustion) dieser Punkte wird der Organismus gezielt dazu angeregt, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Himmelsstämme und Erdenzweige

Akupunktur nach den Himmelsstämmen und Erdenzweigen ist das älteste Akupunktursystem Chinas. Hier ist die Chinesische Medizin in einem philosophischen, kosmologischen System verankert. Diese Stämme und Zweige sind ein Weg, die Energetik im Menschen und die Wechselwirkung der Elemente auf den Ebenen des Himmels (unser spiritueller Ursprung), der Erde (unsere geistig/emotionalen Ressourcen) und des Menschen (unsere körperliche Ebene) zu beschreiben. Jedes Jahr, jeder Monat, jeder Tag und jede Stunde hat seine eigene Energie, sowie jeder Mensch und jede Erkrankung.                                                                              

Ein wichtiger Teil der Diagnose ist die Pulsdiagnose, welche die energetische Situation des Patienten widerspiegelt und vor und während der Behandlung mehrmals getastet wird.

 

Laserakupunktur - Akupunktur ohne Nadeln

Bei der Laserakupunktur werden die Reize nicht über Akupunkturnadeln, sondern durch das Licht eines medizinischen Softlasers gesetzt und kann bei Kindern oder bei Erwachsenen mit hoher Empfindlichkeit eingesetzt werden. Der Laserstrahl stellt intensives, gebündeltes Licht dar, welches eine starke Wirkung auf die Energieproduktion der Körperzellen hat. Dadurch werden unter anderem die Akupunkturpunkte stimuliert und gleichzeitig regenerierende, schmerzstillende und entzündungshemmende Prozesse ausgelöst.

 

Chinesische Heilkräuter

Die Chinesische Kräuterheilkunde gehört neben der Akupunktur zu den wichtigsten Behandlungsmethoden der Chinesischen Medizin. In China wird sie sogar noch häufiger als die Behandlung mit Nadeln eingesetzt. Es gibt weit über 2000 Rohdrogen. Die jeweilige Kräuterrezeptur, wird individuell auf die jeweilige Krankheitssituation, bzw. Konstitution des Patienten angepasst. 

Nur wenige Firmen haben in der Schweiz, die Erlaubnis, asiatische Kräuter-
produkte zu vertreiben. Die Apotheke, mit der ich zusammenarbeite, bietet nur erstklassige Kräuter an, die alle auf Schadstoffe, Schwermetalle und Inhaltsstoffe geprüft wurden.

 

Tuina Massage

Tuina ist eine manuelle Therapie, welche in China über Jahrhunderte in der Praxis angewendet wurde. Sie beinhaltet verschiedene Massagetechniken zur Lockerung von Muskeln, Sehnen und Gelenken, zur Steigerung der Durchblutung und zur Auflösung von Blockaden im Bereich des Bewegungsapparates. Auch innere Erkrankungen können durch die Tuina Massage behandelt werden. Dies geschieht durch gezielte Stimulation der Energieleitbahnen und Akupunkturpunkte mit den Händen.

 

Medizinisches Qi Gong

Im medizinischen Bereich dienen Qi Gong Übungen der Erhaltung der Gesundheit oder auch der Behandlung von Krankheiten. Und das harmonische Fließen des Qi ist nach den Grundsätzen der Chinesischen Medizin die unabdingbare Voraussetzung für Gesundheit. So sind Qi Gong Übungen eine Selbstheilungsmethode, mit der die Übenden zu einer immer umfassenderen inneren Harmonie, die Körper, Seele und Geist einschließt, kommen.

Das System des Nei Yang Gong – Innen Nährendes Qi Gong ist historisch bis in die Ming Dynastie (16.Jh.) zu verfolgen. Sie wurde traditionell nur innerhalb der Familie, bzw. von Meister zu einzelnen Meisterschülern durch mündliche Unterweisung weitergegeben. Aktuell ist Liu Ya Fei die Hauptvertreterin dieser Übungsmethode. Seit 1998 ist Liu Ya Fei die stellvertretende Klinikdirektorin in Beidaihe (China) einer Qi Gong Klinik und damit zuständig für den gesamten medizinisch-therapeutischen Bereich.

Nach mehreren Jahren Ausbildung hat mich Liu Ya Fei dazu autorisiert, selbst das Nei Yang Gong zu unterrichten. Es besteht die Möglichkeit einen Einzeltermin zu vereinbaren, an dem Sie eine individuelle, speziell auf Ihre Gesundheit abgestimmte Bewegungsabfolge erlernen, die Sie zuhause weiter üben, um Ihre Genesung zu unterstützen.

Gruppenunterricht Bischofszell Mittwoch Vormittag 11 Uhr und Gruppenunterricht Romanshorn Park Donnerstag Morgen 8.15 Uhr.

 

Weitere Therapieformen der TCM

Schröpfen

Moxibustion

Ernährungsberatung

Gua Sha

 

Je nach Notwendigkeit sind auch Anpassungen des Lebensstils (Bewegung, Schlaf, Arbeit, Freizeit etc.) in Begleitung zur Therapie indiziert.